Druckansicht der Internetadresse:

Logo UNI-Bayereuth Logo Friederich-Alexander Universität Logo Universtität Würzburg

Seite drucken

Bayerisches Polymerinstitut 

Unter dem Dach des Bayerischen Polymerinstituts (BPI) bündeln und vernetzen die Universitäten Bayreuth, Erlangen-Nürnberg und Würzburg ihre Kompetenzen auf dem Gebiet der Polymerwissenschaften und Polymertechnologie. Durch die strategische und institutionelle Zusammenarbeit werden gemeinsame Forschungs- und Know-how-Ketten der drei nordbayerischen Universitäten aufgebaut und so die Spitzenforschung in Bayern in diesem Forschungsfeld vorangetrieben.

Zukunftweisende Forschungsprojekte im Bereich der Grundlagenforschung dienen hierbei der Entwicklung polymerwissenschaftlicher Innovationen, welche zur Lösung aktueller und zukünftiger globaler Herausforderungen beitragen. Eine intensive Zusammenarbeit in Forschung und Lehre verbessert das Angebot für Forschende, wissenschaftliche Nachwuchskräfte und Studierende der drei Universitäten nachhaltig. Durch das BPI werden die Kompetenzen und Ressourcen der beteiligten Einrichtungen effektiver für innovative Forschungsprojekte eingesetzt.

Das wesentliche forschungsstrategische Element des BPI ist eine aufeinander abgestimmte Forschungsinfrastruktur in Form von Key Laboratorien (KeyLabs), die an den drei Standorten aufgebaut und etabliert werden. Die KeyLabs sind mit modernster apparativer Infrastruktur ausgestattet, ergänzen und verbinden die Kompetenzen der einzelnen Lehrstühle und Arbeitsgruppen der drei Universitäten. Die KeyLabs bieten idealen Rahmenbedingungen für die Wissenschaftler und schaffen Anlaufstellen für nationale und internationale Gastwissenschaftler.

Eine enge Kooperation zwischen dem grundlagenforschungsorientierten BPI und regionalen anwendungsorientierten außeruniversitären Einrichtungen wie der Neuen Materialien Bayreuth GmbH und der Neuen Materialien Fürth GmbH, dem Süddeutschen Kunststoffzentrum in Würzburg, dem Kunststoffcampus Bayern in Weißenburg sowie dem Bayerischen Zentrum für Angewandte Energieforschung in Erlangen und Würzburg und dem Fraunhofer-Institut für Silicatforschung in Würzburg, ermöglicht die effektive Umsetzung von Know-how und Forschungsergebnissen. Gemeinsame Forschungsaktivitäten mit Industriepartnern bilden zusätzlich eine wichtige Voraussetzung für den Wissenstransfer und die Verwertung von wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Auf Beschluss des Bayerischen Ministerrats vom August 2014 wird der Aufbau des Bayerischen Polymerinstituts aus der Nordbayern-Initiative des Freistaats Bayern von 2016 – 2018 finanziell unterstützt.

Pressemitteilung zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung der beteiligten Universitäten.

Kontakt